Brice Marden – Cold Mountain Studies

Herausgegeben von Heiner Bastian
Mit Texten von Heiner Bastian
84 Seiten, 35 Abbildungen in Farbe
Format: 32.5 x 29.5 cm, gebunden
Schirmer/Mosel Verlag, München, 1991
Deutsche/englische Ausgabe
20 € (zzgl. Versandkosten)

Brice Marden wurde 1938 in Bronxville, New York geboren. Er besuchte die Boston University School of Fine and Applied Arts in Boston, Massachusetts und die Yale University School of Art and Architecture in New Haven, Connecticut. Brice Marden lebt heute in New York City.

Einem größeren amerikanischen Publikum ist Brice Mardens Werk seit Mitte der sechziger Jahre bekannt geworden: Monochrome Farbtafeln, die einige Jahre später in Diptychen und großformatigen, vielteiligen Bildern zu komplexen Auseinandersetzungen mit der Fläche und Farbe werden. Diese Werke sind seit Anfang der siebziger Jahre auch in Europa zu sehen gewesen. Brice Mardens Arbeit sind selbst in ihrer äußersten Reduktion nie minimalistischen Aussagen, sondern Chiffren, die wir nur als Landschaften, Architekturen und Mythen lesen können. Die subtilen, präzisen Farbflächen sind das Paradigma einer romantischen und beinahe klassischen Vorstellung von Natur. Seit 1986 hat sich Brice Mardens Arbeitsweise radikal verändert. Die monochromen Flächen sind ersetzt durch eine neuartige, abstrakte Struktur der Linie, die wie eine ›Entschlüsselung‹ der vorangegangenen Werke erscheint. In diesen Bildern und Zeichnungen ist das Licht, die Energie und der Raum als tiefes Zwiegespräch mit der Natur spürbar. Die Zeichnungen dieses Buches sind Teil dieses Weges, ein Feld der Erprobungen, parallel zu diesen neuen, großartigen Bildern. Sie zeigen Mardens meisterhafte Beherrschung der ›abstrakten‹ Zeichnung. Mehr denn je läßt sich heute von Brice Marden sagen, daß er mit seinem herausragenden Werk zu den bedeutendsten Künstlern ausgangs dieses Jahrhunderts gezählt wird.

Ich interessiere mich für diese Publikation.