Anselm Kiefer – Himmelspaläste/Heavenly Palaces

Herausgegeben von Heiner Bastian
Mit Texten von Heiner Bastian
160 Seiten, 112 Abbildungen in Farbe
Format: 30 x 21.5 cm, gebunden
Schirmer/Mosel Verlag, München, 2010
Deutsche/englische Ausgabe
28 € (zzgl. Versandkosten)

»Himmelspaläste« nennt Anselm Kiefer einen Skulpturenzyklus, der in den späten achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts in einer historischen Ziegelei in Höpfingen (Odenwald) entstanden ist.

26 Skulpturen in Glasvitrinen und zwei freistehende Werke bilden eine untrennbare kohärente Installation in einem der Räume der Ziegelei, die dem Künstler mehrere Jahre als Atelier diente, als Gebäude, das er sich durch großformatige Kunstwerke erschloß und damit verwandelte.

Die 26 Werke mit dem bezeichnenden Titel »Himmelspaläste« gehören zu den ersten Skulpturen, die Anselm Kiefer anfertigte: poetische Werke, ungemein fragil, die im wechselnden Licht des Raumes, in seinen Spiegelungen, fast transparent erscheinen. Das sind diese Arbeiten: Materielle und immaterielle Erscheinungen aus Photographien und Stoffen, Glasfragmenten, Tonerde, Papier, Knochen, zarten Karton- und Holzkonstruktionen: Eine Welt, deren Dimension sich erst durch die Konnotation ihrer direkten Beziehung zu den kabbalistischen Darstellungen der Weltdeutung, antiken Mythen, christlicher Mystik und Gnosis erschließt.

Das vorliegende Buch zeigt den Skulpturenzyklus »Himmelspaläste« zum ersten Mal reproduziert in farbigen und schwarzweißen Photographien des Herausgebers.

Ich interessiere mich für diese Publikation.