Anselm Kiefer – Heroische Sinnbilder/Heroic Symbols

Herausgegeben von Heiner Bastian
Mit Texten von Heiner Bastian
72 Seiten, 29 Abbildungen in Farbe
Format: 30.5 x 23.5 cm, gebunden
Schirmer/Mosel Verlag, München, 2008
Deutsche/englische Ausgabe
20 € (zzgl. Versandkosten)

Anselm Kiefer ist 24 Jahre alt, als er sich im Sommer 1969 auf eine denkwürdige Fahrt durch europäische Länder begibt. Seine Reise ist eine Form der Katharsis. Der Künstler nennt sie symbolisch »Besetzungen«: Die Erkundung des Traumas eines verheerenden deutschen Pathos, das die Hybris einer Vorstellung von weltbeherrschender Macht erfand und schließlich einen ganzen Kontinent an den Rand des Abgrunds stürzte. Anselm Kiefers Aktion ist die exemplarische Reise eines jungen Künstlers ins ›Innere‹, die Suche nach einer Antwort, nach der ungeheuren Schuld und der entwerteten Geistigkeit durch die Macht – den Untergang der Kunst.

Anselm Kiefer stellt nach der Nacht des grausamen Zivilisationsbruchs des ›Dritten Reichs‹ in seinen symbolischen »Besetzungen« die Frage nach seiner eigenen Identität, einer deutschen Identität, die ohne die Schuldfrage undenkbar ist. Es sind die »Heroischen Sinnbilder«, die dem Maler Anselm Kiefer seinen zukünftigen Weg weisen in die Bürgschaft aller humanen Versprechen.

Ich interessiere mich für diese Publikation.