Joseph Beuys – Zeichnungen

Ausstellungsdaten
12. Oktober 2013 - 15. Februar 2014
Publikation zur Ausstellung

Die Ausstellung vereint eine bemerkenswerte Auswahl von annähernd 160 Zeichnungen, Aquarellen und Collagen des Künstlers, die jetzt nach mehr als 25 Jahren erstmals wieder öffentlich gezeigt werden. Diese Arbeiten auf Papier, die zwischen 1945 und 1985 entstanden sind, zeigen das graphische Werk als Retrospektive.

Wer in diesen Zeichnungen liest, entdeckt den poetischen Zauber der Zwiegespräche eines Wanderers zwischen Welten, der in formenmächtigen kühnen Motiven das Bekenntnis ablegt, das Geistige als Konzeption der Ästhetik aufzufassen und die Inschriften einer alten mythologischen Welt wiederzufinden, deren Reichtum und Bedeutungs- schichten im Laufe der Zivilisationsgeschichte hochmütig aufgegeben wurden. Die Schlüsselworte dieser unvergleichlichen Werke heißen Initiation und Metamorphose, Stimmen des Werdens und Vergehens, und der ›analogie universelle‹ eines Universums der Sinne, dem Joseph Beuys wie kein anderer Künstler des letzten Jahrhunderts Ausdruck verliehen hat.

Die Ausstellung wird im February 2014 vom Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk übernommen und anschließend in den Kunstsammlungen Chemnitz gezeigt.

Anläßlich der Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation.

Ausstellungsansichten

 

Ausgewählte Werke

 
  • Joseph Beuys »Actrice« (Actress) 1961

    Öl [Braunkreuz] auf chamois- farbenem Papier
    61.1 x 43 cm [H x B]

  • Joseph Beuys »Kelch« (Chalice) 1955

    Enzianblüte, Wasserfarbe auf grauem Papier
    29.3 x 21.1 cm
 [H x B]

  • Joseph Beuys »Percolation (FAT)« 1958

    Öl [Braunkreuz] auf hellbraunem Druckpapier
    47 x 32 cm [H x B]
    Befestigt auf chamois-farbener Pappe: 84.7 x 61.2 cm [H x B]