Haus Bastian

Das Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin-Mitte entstand nach einem internationalen Architekturwettbewerb, der von Céline, Aeneas und Heiner Bastian ausgeschrieben wurde und den das Büro David Chipperfield Architects gewann.

Es befindet sich in unmittelbarer Nähe der Museumsinsel und des Lustgartens. Das Haus wurde 2007 fertiggestellt und mit einer Ausstellung des britischen Künstlers Damien Hirst eröffnet.

Das Gebäude ist eine moderne Interpretation von Architektur, eingebettet in den historischen Kontext seiner Umgebung, die Vergangenheit reflektierend ohne sie zu reproduzieren. Das Haus wurde als Ausstellungsort konzipiert, der sich mit dem kulturellen Zentrum der Stadt verbindet.

 

AKTUELLES

Die Familie Bastian schenkt das Haus »Am Kupfergraben 10« der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Céline, Aeneas und Heiner Bastian:
»Wir haben entschieden, das Haus »Am Kupfergraben 10« der Stiftung Preußischer Kulturbesitz zu schenken. Es ist nicht nur sinnvoll, sondern in jeder Hinsicht konsequent, auf einen Verkauf zu verzichten und das Haus Bastian als Geschenk der Stiftung Preußischer Kulturbesitz im Spätsommer 2017 zu übergeben, zumal es so willkommen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt wird unser Ausstellungsprogramm weitergeführt.«

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Prof. Dr. Hermann Parzinger erklärt:

»Ein solch großzügiges Geschenk erhält man nicht alle Tage: Ein Gebäude, das sich nicht nur aufgrund seiner Lage, sondern ebenso aufgrund seiner so herausragenden, wie auch diskreten Architektur gleichsam organisch an die Museumsinsel Berlin anbindet – ich kann Heiner Bastian nur ausdrücklich danken für diesen Schritt, den er gemeinsam mit seiner Familie heute getan hat. Es ist eine höchst persönliche, eine emotionale Entscheidung, wenn man so will, eine Liebeserklärung an die Museumsinsel, die uns von Herzen freut. Das ist ein großer Tag für die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die staatlichen Museen zu Berlin, für die Berliner Museumsinsel. Ich bin überaus glücklich über das Angebot, das die enge Verbundenheit von Céline, Aeneas und Heiner Bastian zu den Staatlichen Museen zeigt. Das Haus Bastian gehört nun ganzen Generationen von künftigen Museumsbesuchern, es wird der kulturellen Bildung und Vermittlung gewidmet sein. Für diese große mäzenatische Geste möchte ich der Familie Bastian ausdrücklich danken.«

Berlin, Oktober 2016